arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung dienen der Früherkennung

Früherkennung arbeitsbedingter Erkrankungen sind fester Bestandteil des Arbeitsschutzes

G-Ziffern (Handlungsempfehlungen der DGUV)
Arbeitsmedizinische Vorsorgen für Mitarbeiter müssen zwingend auf der Grundlage einer Gefährdungsbeurteilung ermittelt werden. Die G-Ziffern Handlungsempfehlungen der DGUV entsprechend aktuell nicht mehr den rechtlichen Vorgaben

  • G 1.1 Quarzhaltiger Staub
  • G 1.2 Asbestfaserhaltiger Staub
  • G 1.3 keramikfaserhaltiger Staub
  • G 1.4 Staubbelastung
  • G 2 Blei
  • G 3 Bleialkyle
  • G 4 Gefahrstoffe, die Hautkrebs verursachen können
  • G 5 Glycerintrinitrat (Nitroglycerin)
  • G 6 Kohlendisulfid (Schwefelkohlenstoff)
  • G 7 Kohlenmonoxid
  • G 8 Benzolv
  • G 9 Quecksilber oder seine Verbindungen
  • G 10 Methanol
  • G 11 Schwefelwasserstoff
  • G 12 Phosphor (weißer)
  • G 13 Tetrachlormethan (Tetrachlorkohlenstoff)
  • G 14 Trichlorethen (Trichlorethylen)
  • G 15 Chrom VI – Verbindungen
  • G 16 Arsen oder seine Verbindungen
  • G 17 Tetrachlorethen (Perchlorethylen)
  • G 18 1,1,2,2-Tetrachlorethan (Pentachlorethan)
  • G 20 Lärm
  • G 21 Kälte
  • G 22 Zähne
  • G 23 Obstruktive Atemwegserkrankungen
  • G 24 Hauterkrankungen ohne Hautkrebs
  • G 25 Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten
  • G 26 Atemschutzgeräte
  • G 27 Isocyanate
  • G 28 Arbeiten in sauerstoff-reduzierten Bereichen
  • G 29 Benzolhomologe (Toluol, Xylol)
  • G 30 Hitzearbeiten
  • G 31 Überdruck
  • G 32 Cadmium und seine Verbindungen
  • G 33 Aromatische Nitro- oder Aminoverbindungen
  • G 34 Fluor oder seine Verbindungen
  • G 35 Arbeitsaufenthalt in klimatisch belastenden Gegenden
  • G 36 Vinylchlorid
  • G 37 Bildschirmarbeitsplätze
  • G 38 Nickel oder seine Verbindungen
  • G 39 Schweissrauche
  • G 40 Krebserzeugende Gefahrstoffe
  • G 41 Arbeiten mit Absturzgefahr
  • G 42 Tätigkeiten mit Infektionsgefährdung
  • G 43 Biotechnologie
  • G 44 Buchen- und Eichenholzstaub
  • G 45 Styrol
  • G 46 Belastungen des Muskel- und Skelettsystems
  • G 88 Deponie (BG Bau)
  • G 88 Holzschutzmittel (Holz-BG)


Rufen Sie uns bitte direkt an.
Telefon: +49 (0) 6104 / 65327
Gerne können Sie uns auch per e-Mail kontaktieren info@Wartungsplaner.de

Download Bestellen




Wartungsplaner verwaltet Prüftermmine

Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen zur Vorbeugung arbeitsbedingte Erkrankungen
Die arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung dienen der Früherkennung beziehungsweise der Vorbeugung arbeitsbedingte Erkrankungen oder Berufskrankheiten und sind fester Bestandteil des Arbeitsschutzes.

Mit dem Wartungsplaner von HOPPE entfällt das lange Suchen der Prüfprotokolle
Mit der Software fällt es ihnen leicht, bei sicherheitsrelevanten Prüfungen die Nachweise vorzulegen.

Wir unterstützen Sie, die gesetzlich vorgeschriebenen Vorschriften im Arbeitsschutz einzuhalten.

das schreibt die Presse zum Wartungsplaner

Fachartikel zum Wartungsplaner, Anwenderberichte, Success Storys finden Sie hier.

aktuelle Meldungen der Presse...



Effektivität und Effizienz nehmen mit Smartphones und Tablets zu
Smartphones und Tablets sorgen dafür, dass Prüfberichte, Prüfprotokolle zu den Prüfobjekte überall verfügbar sind und Daten direkt erfasst werden können. Prozesse lassen sich dadurch weiter digitalisieren und werden noch schlanker. Effektivität und Effizienz nehmen zu. Der Einsatz von Smartphones und Tablets ist im Bereich des Berichtserfassung eine sinnvolle Ergänzung zum Wartungsplaner.

Software für Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz
Die Wartungsplaner-Software ist ein Managementsystem, welches vorrangig in den Bereichen Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz im Unternehmen eingesetzt wird.
Mit der Software zur Wartungsplanung ist eine umfassende und einfache Erfassung, Bearbeitung und Auswertung relevanter Daten zum Wartungsmanagement und Prüffristenmanagement möglich.

Flexibilität durch verschiedene Zusatzmodule:
Um die vielfältigen Aufgaben der unterschiedlichen Arbeitsgebiete abzudecken, verfügt die Software über unterschiedliche Module, die je nach Bedarf im Unternehmen eingesetzt werden können.
Liste der Zusatzmodule zum Wartungsplaner




 Rolltor prüfen - Wartung der Rolltore sicher im Blick

Rolltor prüfen - Software erzeugt den Prüfnachweis

Rolltor prüfen - Software verwaltet die Prüftermine der Rolltore - Gratis testen und direkt kostenlos ausprobieren -
Prüfung von Rolltoren Wartung der Rolltore sicher im mehr...
 Rolltorprüfung - Prüfung der Rolltore sicher im Blick

Rolltorprüfung - Software um Rolltore zu prüfen

Rolltor prüfen - Prüfplakette beim Rolltor anbringen - Rolltor-Software jetzt testen -
Rolltorprüfung. Prüfung von Rolltoren Prüfung der Rolltore sicher im mehr...
 Gefahrstoffkennzeichnung - Gefahrstsoffkataster sicher verwalten

Gefahrstoffkennzeichnung Verwaltung Gefahrstoffe

Software zur Verwaltung der Gefahrstoffen in Form eines Gefahrstsoffkataster TOP-PREIS, kostenlos Software testen
Gefahrstoffkennzeichnung nach GHS oder GefStoffV mehr...


Übersichtlich die Aufgaben verwalten

Wartungen einfach dokumentieren

Starter-Lizenz für den Wartungsplaner

Wartungsplaner
Lizenz nur 195 Euro
Hoppe Unternehmensberatung

So erfüllen Sie die vorgeschriebene Prüfpflichten in Ihrem im Unternehmen
Haben Sie die Prüfprotokolle für den Betriebsprüfer griffbereit?
Sind Sie gut vorbereitet für das Audit und der Revision?

Über jeden Prüftermin informiert

  • Alle prüfpflichtige Arbeits- und Betriebsmittel im Überblick.
  • Die Software dokumentiert die Wartungsarbeiten.
  • Automatische Erinnerung an den nächsten Wartungstermin.


3 Wochen kostenlos und unverbindlich testen
Bitte überzeugen Sie sich selbst und testen Sie 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Download SETUP Wartungsplaner


Benötigen Sie mehr Informationen?

Haben Sie Fragen zum Wartungsplaner?

direkter Kontakt zur Hoppe Unternehmensberatung
Gerne stehen wir Ihnen beratend bei, um Ihnen die passende Lösung für Sie zu bieten.

Telefon: +49(0)6104/65327

Suchen


Arbeitsmedizin G-Ziffern Vorsorgeuntersuchung

Arbeitsmedizin G-Ziffern laut DGUV

Dokumentation der Vorsorgeuntersuchungen im Unternehmen

Massnahnen zur Vorbeugung arbeitsbedingter Erkrankungen dokumentieren

G-Ziffern (Handlungsempfehlungen der DGUV)
Arbeitsmedizinische Vorsorgen für Mitarbeiter müssen zwingend auf der Grundlage einer Gefährdungsbeurteilung ermittelt werden. Die G-Ziffern Handlungsempfehlungen der DGUV entsprechend aktuell nicht mehr den rechtlichen Vorgaben